Warum hat der iComposteur eine Heizfunktion?

Heizen braucht Energie, der iComposteur nutzt die Energie auf intelligente Weise. Wie die meisten Komposter hat der iComposteur eine Heizfunktion, aber NICHT zum Trocknen von Lebensmittelresten. Der iComposteur heizt den Tank auf, um die Aktivitäten der wärmeliebenden Bakterien zu fördern, die darin kompostieren.

Thermophile Bakterien kompostieren schneller als mesophile Bakterien
Es gibt zwei Arten von Bakterien, die für uns kompostieren: Kälte liebende Bakterien und Hitze liebende Bakterien.


Wir halten 70 °C nur um die Bakterien glücklich zu machen

iComosteur betreibt im Inneren des Tanks eine "Berkeley-Heißkompostierung". Der Kompost wird auf 70 Grad Celsius erhitzt, so dass der Kompost in 2 Wochen schnell fertig und frei von Krankheitserregern ist und Sie den "Humus" als Endprodukt erhalten.

iComposteur verwendet nur nützliche Bakterien, um Lebensmittelabfälle in Humus zu verwandeln. Der Prozess wird "Kompostierung" genannt. iComposteur verschwendet keine Energie durch unnötiges Trocknen oder Zerkleinern der Lebensmittelabfälle.

iComposteur hält 70 Grad Celsius im Tank, um thermophile Bakterien zu fördern
Hitze liebende Bakterien kompostieren schneller, der iComposteur hält 70°C, um sie glücklich zu machen.


Nur Bakterien können kompostieren, und sie geben bei ihrer Arbeit Hitze ab

In der Natur können nur Bakterien und Pilze mit Hilfe ihrer Enzyme Pflanzen- und Tierkörper zersetzen. Wenn die Zersetzung durch Bakterien erfolgt, kann der langkettige Kohlenstoff nicht mehr abgebaut werden und es entsteht "Humus". Humus enthält Milliarden von lebenden Bakterien, ist reich an Stickstoff und Nahrung für Regenwürmer. Die physikalische Struktur des Humus verbessert auch die Fähigkeit des Bodens, Wasser, Luft und Nährstoffe zu halten.

Der iComposter macht nichts Neues, sondern führt diesen Prozess einfach durch. Im Inneren des Tanks verwenden Bakterien Enzyme, um Lebensmittelabfälle zu zersetzen und den Kohlenstoff aus den Lebensmittelabfällen zur Energiegewinnung und den Stickstoff zum Aufbau ihrer Körper für die eigene Fortpflanzung zu nutzen.

Wenn die Bakterien die Lebensmittel zersetzen, wandeln sie Masse in Energie um, und der Prozess gibt Wärme ab. Der Komposthaufen wird also heißer, was die thermophilen Bakterien begünstigt.

Beim Kompostieren erhitzen Bakterienaktivitäten den Kompost, iComposteur fügt einfach etwas Wärme hinzu, um ihn auf 70 Grad Celsius zu halten. Die günstige Temperatur für thermophile Bakterien
Wenn Bakterien Organismen zersetzen, geben sie Wärme ab.

Wärme liebende Bakterien sind der Schlüssel zu erfolgreicher Kompostierung

Thermophile Bakterien sind Wärme liebende Bakterien. Es gibt zwei Arten von Bakterien, die für uns kompostieren. Die Kälte liebenden (mesophilen) Bakterien arbeiten bei Temperaturen zwischen 10 und 35 Grad Celsius, während die Wärme liebenden (thermophilen) Bakterien bei Temperaturen zwischen 40 und 80 Grad Celsius arbeiten. Thermophile Bakterien arbeiten effizienter als mesophile Bakterien, und deshalb muss ein klassischer Komposthaufen im Freien 1 Kubikmeter groß sein, um die Wärme zu speichern. Wenn der Haufen also durch die von den Bakterien geleistete Zersetzungsarbeit aufgeheizt wird, erhält sich die Wärme selbst und erledigt die Arbeit schnell, vorzugsweise in 14 Tagen. Wir werden "Humus" erhalten. Je kürzer es dauert, desto weniger Probleme werden wir haben. Zum Beispiel mit dem Geruch, den Tieren, dem Ungeziefer und eventuellen Beschwerden.

Die Berkeley Hot-Methode verwendet thermophile Bakterien, um den Kompost zu kochen, der schnellste Weg zum Kompostieren, fertig in 14 Tagen
Wärmeliebende Bakterien kompostieren am effektivsten im Temperaturbereich von 40~80°C.

Wir verwenden Energie, um zu kompostieren, nicht um "trockenen Kohlenstoff" zu erzeugen.

iComposteur hat einen 20 Liter Tank, der nur 2% eines 1 Kubikmeter Haufens ausmacht, aber er ist isoliert. Die Bakterien zersetzen die Essensreste, wandeln die Masse in Energie um und geben Wärme ab. Aber wenn man den Tank ständig öffnet und Essensreste hinzufügt, geht die Wärme aus dem Tank verloren. Die Heizfunktion der Maschine besteht also nur darin, den Tank auf 60-70 Grad Celsius zu halten, um die besten Arbeitsbedingungen für thermophile Bakterien zu schaffen. Das wird durch die Technologie gesteuert. Deshalb ist der iComposteur der energieeffizienteste Komposter, der Ihnen am Ende "Humus" und nicht "trockenen Kohlenstoff" liefert.

Viele Komposter trocknen Ihre Essensreste bei hohen Temperaturen, damit sie braun werden, und zermahlen sie zu kleinem Pulver, so dass die Essensreste am Ende (normalerweise nach 24 Stunden) eher wie Erde aussehen. Die Marketingleute nennen sie "Kompost". Theoretisch handelt es sich aber nur um "trockene Kohle". Wenn man Kohlenstoff verbrennt, wird er braun. Oder?

1 Kommentare

  1. For this project, kids will be creating a whistle that's sturdy best color pencil sharpener and has sensible use for camping or sporting occasions. You can do some on-line research together with your kids on how a whistle works, and, by way of trial and error, design and print one that’s successful, or you should use|you have to use} a design template just like the one here. 3D printing is on the forefront of progressive educating and learning. It has quite a few advantages for teenagers, and never simply because of its technology. 3D printers for teenagers construct confidence, promote hands-on learning, and make learning fun. 3D printers make strong objects out of light plastic applying it layer by layer directed by a 3D modelling program.

    AntwortenLöschen